Nachdem man sich im Cup mehr oder weniger ohne Probleme für die 1/16 – Finals qualifiziert hatte, wartete dort mit Lengnau der erste Vorgeschmack für die kommende Saison in der 1.Liga. Auch wenn die Favoritenrolle nicht beim Aufsteiger, sondern beim letztjährigen Halbfinalisten lag, wollten die Hinwiler mit einem Sieg ein erstes Ausrufezeichen setzen.

Der Start in die Partie gehörte den Gastgebern. Die emotion Spieler agierten nervös, was zu vielen kleinen Flüchtigkeitsfehlern führte. Somit war es nicht verwunderlich, dass Lengnau nach einem Fehlpass der Hinwiler früh in Führung gehen konnte. Alles in allem war dieser 0 zu 1 Rückstand in den Startminuten eher schmeichelhaft, traf das Heimteam doch gleich mehrmals die Torumrandung oder scheiterte an den mirakulösen Paraden von Torhüter Cuérel. Etwa in der Hälfte des ersten Drittel löste sich die Anspannung bei den Zürcher Oberländer. Aus einer sauberen Defensive heraus erspielten sie sich einige gute Chancen und konnten durch Zeder gar den Ausgleich feiern. Auch ein zweites Gegentor wurde duch Mäder unmittelbar nach dem Anspiel wieder ausgeglichen. Das erste Drittel endete 2 zu 2; ein Resultat mit welchem die Hinwiler durchaus zufrieden sein konnten.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Gäste zum einen ihr eigentliches Potenzial, aber auch ein Manko. Obwohl der Gegner immer etwas mehr Ballbesitz hatte, konnte man die Lengnauer grösstenteils vom eigenen Tor fernhalten und selber mit schönen Angriffen und vor allem mit effizienten Kontern einige Tore erzielen. Zwischenzeitlich lagen die Hinwiler gar in Führung; und diese war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Nach dem Vorsprung machte sich aber etwas die fehlende Geduld bzw. Routine bemerkbar und man wollte zu viel. Lengnau wusste daraus zu profitieren und konnte bis zum Ende des zweiten Drittels, auch dank einigen Überzahlmöglichkeiten, auf 8 zu 6 erhöhen.

Im letzten Drittel zeigte Lengnau den Hinwilern, wie man eine Führung geschickt und routiniert verwaltet. Auch wenn das gezeigt sehr taktisch und unattraktiv war, kamen die Hinwiler kaum mehr zu guten Chancen. Die Lengnauer liessen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und verspürten keinen Drang nach vorne. Emotion musste mehr riskieren und lief den Lengnauern einige Male ins Messer. Schlussendlich war der Sieg von Lengnau verdient, fiel aber mit 13 zu 7 etwas zu hoch aus.

Alles in allem dürfen die emotion Spieler mit dem gezeigten zufrieden sein. Auch wenn man sich aus dem Cup verabschieden musste, konnte man gegen ein Top-Team der 1.Liga mitspielen. Ärgerlich war hingegen, dass man sich zwischenzeitlich viel zu sehr auf die Leistung des Schiedsrichters konzentrierte, statt auf das was man selber beeinflussen kann. Der Fokus liegt jetzt auf dem Saisonstart. Am 30.09.2018 trifft die Mannschaft in der ersten Runde auf Bäretswil und Niederwil.

White Horse Lengnau – Emotion Hinwil-Tann: 13 – 7

 

Kategorien: Herren I